Drucken

Rat hebt Friedhofsgebühren an

Geschrieben von Thomas Link am .

Bewertung:  / 1
SchwachSuper 

Lange Jahre blieben die Gebühren für Grabstellen auf dem Rehborner Friedhof unverändert. Mit der Anlage des neuen Grabfeldes mussten die Gebühren nach Doppik neu kalkuliert werden. Dies hätte für manche Beisetzungen eine Verzehnfachung des Betrages zur Folge gehabt.

Da die doppischen Kosten der Friedhofsmauer der größte Kostenblock sind, rechneten Verbandsgemeindeverwaltung und Ortsbürgermeister Thomas Link lange, ebenso der Friedhofsausschuss, wie eine Senkung zu erreichen sei. Der Gemeinderat lehnte in seiner August-Sitzung die schon reduzierten Beträge ab und verwies zurück an die Verwaltung. Dort wurde nochmals abgespeckt.

Nur dank des durch die Windenergie ausgeglichenen Haushaltes mit „freier Finanzspitze“ ist es möglich, die Friedhofsgebühren nur moderat zu steigern.

Wichtigste Ergänzung in der Satzung ist, dass ab sofort bei neuen Grabstellen auch eine Gebühr fürs Abräumen nach Ablauf der Grabstelle erhoben wird. Dieses Geld erhalten die Nutzungsberechtigen zurück, wenn sie Grabsteine und Umrandungen selbst entfernen.

Der Gemeinderat beschloss die neue Gebührensatzung am Dienstagabend einstimmig. Wer Interesse hat, kann die Satzung beim Ortsbürgermeister bekommen.

Zurück an den Friedhofsausschuss überwiesen wurde die Frage, wie die Aussegungshalle mit einer Glasfront verkleidet werden soll.

Ratsmitglied Mario Schwarz stellte dem Kommunalparlament die Einnahmen und Ausgaben der diesjährigen Kerb vor. Der Rat folgte einstimmig dem Vorschlag des Kerweausschusses zur Gewinnausschüttung an die beteiligten Vereine.