Drucken

Rehborn in ganz vielen, wunderbaren Bildern

VBW_2013_Rehborn-DVDMit 30 Minuten Verzögerung begann am Freitag die Uraufführung des Films „Rehborn – unsere Heimat im Nordpfälzer Bergland“. Im Saal Weinsheimer und davor drängten sich so viele Zuschauer, dass alle möglichen Sitzgelegenheiten herbeigeschafft wurden. Letztlich dürften es um die 150 Personen aus unserer Gemeinde und umliegenden Orten gewesen sein.

In kurzen, einführenden Worten berichtete Rainer Thielen, Vorsitzender des Rehborner Volksbildungswerkes, über die Entstehungsgeschichte des Films, der auch mit finanzieller Hilfe unseres Fördervereins Pro Robura und der "Luise Kopp"-Stiftung verwirklicht werden konnte. Die ersten bewegten Bilder, das Rehborn-Lied wird vom Frauenchor gesungen, reichen ins Jahr 1995 zurück. Fotos zeigen mehrfach das Einst, stellen es dem Heute gegenüber. Viele der Darsteller weilen nicht mehr unter uns. Ausführlich wird die Mühle Schmidt vorgestellt, Rehborner Bürger wie Pfarrer Kopp, die politisch Tätigen und natürlich die vielen Vereine unserer Gemeinde. Nicht zuletzt fließen immer wieder Aufnahmen unserer besonderen Tier- (ua. Glattnatter, Feuersalamander) und Pflanzenwelt (die neun Orchideenarten) ein.

Kurzum: Dem Sobernheimer Filmemacher Klaus Martin und seinen Mitstreitern, darunter Klaus Merscher, ist mit den 58 Minuten ein kurzweiliges, besonderes Werk über Rehborn gelungen, auf das wir stolz sein dürfen!

Die Startauflage des Films wurde am Prämiereabend restlos ausverkauft; Vorbestellungen können bei Klaus Merscher abgeholt werden.

Die DVD ist bei Rainer Thielen, Telefon 06753 / 2769, zum Preis von 16 €uro zu bestellen.

Drucken

Rehborn-Film wird vorgestellt

Nach zwei Jahren ist der vom Volksbildungswerk Rehborn in Auftrag gegebene und vom Förderverein „Pro Robura“ und der Luise-Kopp-Stiftung finanziell geförderte Film von und über Rehborn fertiggestellt.

Der Film „Rehborn – Unsere Heimat im Nordpfälzer Bergland“ - übrigens der erste seiner Art über die Glangemeinde - wurde gedreht und geschnitten von Käthe und Klaus Martin und besprochen von Sabine Martin. Die Texte stammen von Rainer Thielen und Klaus Merscher in Unterstützung durch die örtlichen Vereine und zahlreiche Bürgerinnen und Bürger.

Uraufgeführt wird der etwa einstündige Film am Freitag, 8. März, um 19.30 Uhr im Saal des Gasthauses Weinsheimer.

An diesem Termin kann der Film auch als DVD zum Stückpreis von 16 Euro käuflich erworben werden. Vorbestellungen bei Klaus Merscher (Telefon 06753/4678) und Rainer Thielen (Telefon 06753/123480) erwünscht.

Das Filmwerk ist ein Querschnitt durch die Gemeinde und gibt Überblicke über das Leben und die Aktivitäten der Einwohner heute und auch in früheren Zeiten.

Alle örtlichen Vereine und Gruppierungen stellen sich mit ihren vielfältigen Programmen und ihrem Leistungsspektrum vor.

Auf historischen Fotos und auch Amateuraufnahmen von Bürgern erfährt man Wissenswertes über Politik, Sport und Kirche, ebenso bei Interviews zu aktuellen Themen.

Die Spannbreite reicht von der Ortsmitte mit Kirche, Gemeindehaus, ehemaligen Bürgermeistern, Gemeindebediensteten und Ehrenbürger, über den Friedhof, den Turnplatz, die ehemalige Schule und die Mühle bis zum Glan mit seinen positiven aber auch dessen Schattenseiten.

Ferner erfährt man etwas über frühere und jetzige Erwerbsquellen (Ackerbau, Weinbau, Viehzucht) der Rehborner.

Auch die Flora und Fauna kommt im Film nicht zu kurz und belegt deren Vielfalt in und um Rehborn: hier vor allem die neun Orchideenarten.

Über Rehborn hinaus bekannt gewordene Bürger und Gruppen fehlen ebenso wenig, wie letztendlich die Aufnahmen von den fröhlichen Seiten, der Kerb und Fastnacht.

Text: Klaus Merscher

Drucken

DSL-Info am 5. Februar

Der Richtfunkmast nebst Antenne sowie der Stromanschluss sind montiert, die Anlage ist funktionsfähig, wie Betreiber Christian Studt am Mittwoch mitteilt.

Die Information der Bürger ist am Dienstag, 5. Februar, um 19.30 Uhr im Gemeindehaus an der Linde.

Drucken

805 Rehborner

Zum 31. Dezember 2012 zählt die offizielle Statistik der Verbandsgemeinde 742 (+ 3 zum 31. Dezember 2011) Rehborner mit Hauptwohnsitz sowie weitere 63 Personen (+ 1) mit Zweitwohnsitz. Damit hat Rehborn 805 Einwohner.

Mit Hauptwohnsitz sind 118 (- 4) Rehborner maximal 20 Jahre alt. 239 (+ 8) Personen sind 60 Jahre und älter. 25 Kinder werden bis zum Jahr 2018 eingeschult. Es gibt 283 (- 2) Adressen mit Hauptwohnung.

Drucken

Rückblick 2012 – Ausblick 2013

Liebe Rehbornerinnen,

liebe Rehborner!

 

Die Zeit des Jahreswechsels ist auch die Zeit der Rückschau und des Ausblicks.

Der erste Adventliche Nachmittag vor wenigen Tagen war ein Erfolg, der durch das Engagement insbesondere des MGV, aber auch von Pro Robura, des TV, Mitgliedern des Gemeinderates (und deren Gattinnen) sowie der Feuerwehr möglich wurde. Vielfach wurde um die Wiederholung in 2013 gebeten. Ihre Anregungen greifen wir gerne auf.

Auch unsere Zeltkerb auf dem Turnplatz hat sich in der noch neuen Form wieder bewährt. Unser Jugendclub, der FSV und die Gemeinde planen bereits fürs neue Jahr.

Nicht vergessen werden darf bei einem Resümee die sanierte Buswartehalle als einzige größere Investition des Jahres in der Gemeinde. Dank des Gemeindearbeiters erstrahlt sie jetzt doch wie neu.

Wenn man dankt, dann darf ich auch in diesem Jahr unsere Rüstigen Rentner Rehborn nicht vergessen, die sich immer wieder an vielen Stellen in der Gemeinde nützlich machen. Danken darf ich auch dem Mitbürger, der für unseren Gemeindetraktor einen sehr nützlichen Heckcontainer gebaut und gestiftet hat. Mein Dankeschön gilt auch den Vereinen, die sich mit Erfolg um die Jugendarbeit in unserer Gemeinde kümmern.

Ein Dank reicht voraus ins kommende Jahr: Klaus-Jürgen Schmidt hat am Glan die Wiese auf der „Insel“ bzw. Wörth gepachtet, die er künftig allen Hundebesitzern bzw. deren Vierbeinern als Auslauf anbieten wird. Wir hoffen, dass sich Hundekot auf den Rehborner Straßen und Feldwegen, aber auch auf landwirtschaftlich genutzten Flächen wesentlich reduziert und das Angebot von den Hundebesitzern angenommen wird.

Fürs Jahr 2013 steht buchstäblich etwas Großes bevor: Noch in der ersten Jahreshälfte könnte mit dem Bau von 13 Windkraftanlagen begonnen werden. Wenn sich die Flügel drehen, wird JUWI Ihnen verbilligten Lichtstrom aus Rehborner Produktion anbieten.

Ebenfalls mit Strom und Licht hat unsere Straßenbeleuchtung zu tun. Die gelben Stromsparbirnen haben sich nicht bewährt und werden von den Pfalzwerken wieder auf das frühere weiße Licht umgerüstet. Andererseits muss ab dem Jahr 2015 sowieso auf LED-Licht umgestellt werden. Mit vielen neuen Masten im Ort würde dies nach einem Voranschlag 50.000 € kosten.

Da es noch bis März 2013 Zuschüsse und neuerdings auch die bei uns ortstypischen Überspannlampen als LED gibt, wurden die Pfalzwerke von mir gebeten, ein Konzept auszuarbeiten. Das Ziel: Die Kosten für Sie und die Gemeinde möglichst gering zu halten. Ohne neue Masten und Kabelgräben sollte sich viel Geld sparen lassen. Der Gemeinderat wird sich mit dem Konzept kurzfristig befassen müssen; auch Sie werden informiert werden.

Die Pfalzwerke haben zugesagt, verschiedene Überspannlampen in der Obergasse aufzuhängen, damit wir die Auswahl haben.

In den ersten Wochen des Jahres soll Rehborn endlich schnelles DSL-Internet erhalten. Der Verteiler aufs Telefonkabel ist bereits angeschlossen. Es fehlt nur noch der Richtfunkmast am Ortseingang von Meisenheim her.

Der Felsabbruch im Naturlehrpfad bereitet den Verantwortlichen Sorgen. Derzeit werden die Möglichkeiten und Kosten einer dauerhaften Reparatur untersucht. Fakt ist: Wir wollen den beliebten Wanderweg zu den Orchideen als Rundweg erhalten und nicht dauerhaft sperren.

Auch in 2013 freue ich mich über Ihren Besuch meiner dienstäglichen Bürgersprechstunden zwischen 18 und 19 Uhr. Besuchen Sie mich, sprechen Sie mich an. Jede Initiative, jede Idee, jedes Engagement kann nur gut für die Gemeinde sein.

Ich wünsche Ihnen für das Jahr 2013 alles Gute, vor allem Gesundheit und unserer Gemeinde weiterhin viel Gemeinsamkeit!

Herzlichst Ihr

Thomas Link, Ortsbürgermeister