Drucken

Linden Schall-untersucht

Im Dezember musste die Rehborner Friedenslinde gefällt werden, weil sie im Kern krank, teilweise hohl war. Die Gefahr war zu groß, dass sie umfällt, Menschen verletzt. Jetzt wurden auch die Luitpoldlinde (Ecke Brühl/Mühlstraße) und die verbliebene Linde vor der Kirche untersucht.

Gem 2017 Linden untersucht Hr. Gewers

Johannes Gewers, ein Spezialist aus Ahaus, reiste an und brachte viele kleine Detektoren am Stamm an, die diesen mit Schallwellen durchleuchten, das Innere ähnlich Röntgenstrahlen sichtbar machen. Kranke Stellen oder gar hohle Bereiche sind deutlich zu erkennen. Für die Luitpoldlinde gab es Entwarnung durch den Fachmann; der Baum muss nur kräftig zurückgeschnitten werden.

Problematisch ist es mit der verbliebenen Linde vor der Kirche. Das Messbild zeigte knapp über den Erdboden krankes Holz im Kern. Der Baum ist von einem Pilz befallen, der durch schwarze Bereiche in der Rinde schon außen zu erkennen ist (Bild). Johannes Gewers überlegt, ob der Baum noch für einige Jahre erhalten werden kann oder ob man ihn vorsichtshalber besser gleich fällt. Seine Entscheidung wird er schriftlich mitteilen.

Der Baum an der Lindenbaumbank ist nach Ansicht der Experten gesund und wurde erst gar nicht mit Schall untersucht.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren